Auslastung des örtlichen Nahwärmenetzes

Um die Wirtschaftlichkeit des Wärmenetzes, welches durch das Biomasseheizkraftwerk sowie die Heizzentrale gespeist wird, zu optimieren, gilt es, die Auslastung durch eine Erhöhung des Anschlussgrades zu erhöhen.

Der Ausbau vorhandener Wärmeleitungen führt zur optimalen Auslastung vorhandener Wärmeerzeugungsanlagen und zu erweiterten Abnehmerstrukturen (z.B. Anschluss des Baugebiets Haarspott und Anschluss von gewerblichen Abnehmern).

Eine Machbarkeitsstudie zur Bereitstellung von Kälte über Wärmenetze mit dem Ziel der Einbindung lokaler Akteure mit Kältebedarf wurde im Jahr 2012 erstellt und derzeit mit den aktuellen Parameters des neuen EEG erneut geprüft.